Firmengeschichte

1936 gründete Friedrich Küenle in Stuttgart einen Reparatur-Fachbetrieb für elektrische Maschinen.

Nach seinem Tod im Jahre 1961 übernahm seine Frau Hedwig Küenle alleine die Geschäftsführung des damaligen Reparaturbetriebes. Die Söhne Fritz und Manfred Küenle traten Ende der sechziger Jahre als Gesellschafter und Geschäftsführer ins Unternehmen ein.

Im Lauf der Jahre wurde das Elektromaschinenbau-Unternehmen zum leistungsfähigen Handelsbetrieb mit Sonderfertigung ausgebaut.

Nach weiterem Wachstum widmete sich das Unternehmen ab 1970 gezielt der Sonderanfertigung und eröffnete 1972 in Hemmingen einen Zweigbetrieb, der 1992 durch einen großzügigen Neubau mit modernem, computergestütztem Hochregallager erweitert wurde.

So ist die Projektierung, Herstellung, Montage und Inbetriebnahme komplexer Antriebssysteme bereits zu einem Schwerpunkt geworden. In der anwendungsspezifischen Modifizierung zeigt sich die besondere "Antriebsstärke".

Die Firma Küenle Antriebssysteme hat sich spezialisiert auf Antriebstechnik aller Art - elektrisch, mechanisch, elektronisch.

Werden reguläre Aggregate bestimmten Anwendungsbereichen nicht gerecht, sorgen die antriebstechnischen Fachleute mit Modifizierungen, Maß- und Sonderanfertigungen für die Lösung.

Zum Programm gehört ebenfalls die Optimierung bestehender Antriebe hinsichtlich Leistung, Lebensdauer, Energiesparmöglichkeit und Kosteneffizienz durch fortschrittliche Technologie.

Der Service für die Anwender elektrischer Antriebsaggregate und Anlagen kann als lückenlos bezeichnet werden: Ob es sich um Drehstrom- oder Gleichstrommotoren handelt, um Frequenzumrichter oder Pumpen, Generatoren oder Elektrowerkzeuge.